Datensicherung auf USB-Stick oder externe USB Festplatten


Datensicherung auf USB Stick

Die Datensicherung auf ein USB-Medium ist eines der komfortabelsten und verbreitetsten Backup-Möglichkeiten. Für Backups empfiehlt sich ein USB 3.0 Medium, da diese USB-Version etwa die zehnfache Übertragungsrate verglichen mit älteren Modellen erlaubt.
USB-Sticks und USB-SSD-Festplatten die auf Flash-Speicher basieren, ermöglichen besonders schnelle Datenübertragungen, sind aber für die Langzeitspeicherung über mehrere Jahre nicht geeignet.
USB-HDD-Festplatten sind bei entsprechendem Umgang gut für Langzeitspeicherung geeignet, sollten beim Transport aber auf jeden Fall durch ein robustes Gehäuse vor Fallschäden geschützt werden.

 

Verlustgefahr – Wer hat dann Zugriff auf die Daten?

Die Verschlüsselungsfunktion von Z-DBackup bietet Ihnen die Möglichkeit, vertrauliche Dokumente in Ihren Backup-Archiven vor dem Zugriff durch unberechtigte Personen zu schützen!

 

Blogbeiträge

Formular Datensicherung auf USB-Sticks

Formular USB Backup mit automatischem Verbinden und Trennen des Backup-Mediums

Formular Gehäuse für 3,5-Zoll-Festplatten USB 3.0

Formular Inateck USB 3 Festplattengehäuse

Formular Sandisk USB-Stick 64GB

Formular Probleme mit USB 3.0 Micro-B

Formular USB 3.0 Probleme

Formular Alternative: USB 3.0 RDX-Laufwerk

Datensicherung auf USB-Sticks

Mit einem USB Stick verfügen Sie über ein kompaktes und portables Speichermedium zum Anschluss an den USB-Port.

USB-Sticks haben folgende Eigenschaften:

  • Einfach wie ein Laufwerk ansprechbar
  • Aufgrund der geringen Größe praktisch zum Mitnehmen
  • Allerdings dadurch auch höhere Verlustgefahr
  • Als alleinige Lösung für eine regelmäßige Datensicherung ist ein USB-Stick nicht geeignet!

 

Rückversicherung

Ein USB-Stick ist in allererster Linie als Medium zur Datenübertragung konzipiert worden und damit nicht automatisch zur täglichen Sicherung von Daten geeignet! Deshalb sollte die Datensicherung auf USB-Stick nur in Verbindung mit einem Backup auf ein zweites Medium (z.B. eine Festplatte) eingesetzt werden. Erfolgt die Standardsicherung z.B. auf eine externe Festplatte, kann der USB-Stick zur täglichen Auslagerung genutzt werden – ein wirkungsvoller Schutz vor Datenverlust bei Feuer, Wasser, Brand oder Diebstahl!

 

Gute USB-Sticks

Wer einen USB-Stick zur Datensicherung einsetzen möchte, sollte auf Qualität bzw. auf den Hersteller achten. Gute Hersteller sind z.B. Kingston, Corsair, SanDisk, Transcend und Verbatim. Ein guter USB 3.0 Stick mit 64 GByte Speicherkapazität ist schon für um die 20€ zu haben.

Das Schnäppchen vom Discounter ist in der Regel für eine Datensicherung nicht geeignet, denn schnelle, hochwertige und zuverlässige Flashspeicher haben leider ihren Preis. Noname-Modelle sind deutlich langsamer und schneiden in Tests schlechter ab. Generell übertreiben alle Hersteller bei den erreichbaren Übertragungsraten. Daher lohnt es sich, vor dem Kauf die Kundenrezensionen, z.B. auf Amazon, zu lesen.

Testen Sie doch mal die Leistung Ihres eigenen USB-Sticks mit Dr. Hardware 2016 Dr. Hardware!

Datensicherung auf externe USB-Festplatte

Datensicherung externe USB Festplatte (2,5 Zoll)

Datensicherung auf USB Festplatte

Denkt man über eine Datensicherung im TByte-Bereich nach, so landet man unweigerlich bei Festplatten als Backupmedium. Verfügbare Notebook-Festplatten drehen zwar etwas langsamer und bieten weniger Kapazität als die PC-Laufwerke – dafür sind sie robust, unauffällig und leicht.

  • Superklein, ultraleicht und robust
  • einfach und schnell

Für eine einfache Handhabung sollte die Stromversorgung über die USB-Verbindung erfolgen. Diese Funktion wird von den meisten USB-Anschlüssen unterstützt (je nach Hersteller). Somit werden zusätzliche Netzteile erspart. Ein andere großer Vorteil ist die so genannte "Hot-Swap" Funktion, welche es ermöglicht, Geräte während dem Betrieb des PCs anzuschließen und abzuhängen, ohne den Computer neu starten zu müssen. Das neu angeschlossene Gerät wird sofort erkannt, konfiguriert und kann wenige Sekunden nach dem Anschließen bereits von Z-DBackup verwendet werden.

Für größere Datenmengen spielt natürlich die Datenübertragungsrate eine wesentliche Rolle. Die maximalen Datenübertragungsraten betragen:

  • Bei USB 1 (ab 1996): 12 Mbps
  • Bei USB 2 (ab 2002): 480 Mbps
  • Bei USB 3 (ab 2011): 4,8 Gbps

Diese Geschwindigkeiten versprechen ein schnelles Kopieren von Daten. Es ist allerdings zu beachten, dass diese Spitzenwerte nur bei optimalstem Zusammenspiel von USB-Adapter, dessen Chipset, dem verwendeten Rechner sowie dem verwendeten Verbindungskabel erreicht werden können.

USB 3.0 Datensicherung

Für eine Datensicherung empfiehlt es sich sehr eine USB 3.0 Schnittstelle zu verwenden, da die Datensicherung um ein vielfaches schneller erstellt ist als USB 2.0. Viele neue PCs und Laptops verfügen über USB 3.0-Schnittstellen. Auch das Nachrüsten alter PCs auf den neuen USB 3.0 Standard mittels einer Erweiterungskarte ist lohnenswert und preiswert.


Screenshot anzeigen


Rückversicherung

Es ist riskant, jeden Tag auf dieselbe USB-Festplatte zu sichern. Besser sind zwei oder mehr Geräte, die man reihum auf den aktuellen Stand bringt. So schützt man sich vor einen Defekt der Hardware und bewahrt gleichzeitig mehrere ältere Versionen des Datenbestands auf. Nehmen Sie immer eine Festplatte mit nach Hause oder lagern sie an einen anderen Ort.

 



Download Download der Freeware Version von Z-DBackup

Z-DBackup ist ein Programm von Andreas Baumann © 2001 - 2018.
Alle benutzten Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Datenschutzerklärung Impressum © 2018 Andreas Baumann – Realisation by IMU «