Backup auf DVD / Blu-Ray

Mit Z-DBackup können ab Windows Vista durch Verwendung des Live File Systems ohne zusätzliche Software Backups auf CD / DVD und Blu-Ray geschrieben werden.

Backup auf DVD

Beim Backup auf DVD sollte auf das richtige DVD Format geachtet werden. Ob nun DVD+ oder DVD-, beide sind gleichermaßen ungeeignet für eine Datensicherung, geschweige den Archivierung. Soll ein DVD-Brenner bei der Datensicherung zum Einsatz kommen sollte man auf DVD+/DVD- verzichten und zur DVD-RAM greifen.

Das Einzige was die DVD-RAM mit der DVD+RW/DVD-RW zu tun hat, ist ihre Kapazität und das Phase Change-Verfahren (Metall-Legierung mit Phasenwechsel kristallin amorph). Die DVD-RAM Technik wurde von Anfang an für den Einsatz in der Datenverarbeitung konzipiert wurde. Daher ist sie für die Datensicherung die erste Wahl.

DVD-RW

DVD-RAM Datensicherung

Mit dem passenden Treiber lässt sich die DVD-RAM wie eine Wechselplatte betreiben und kann bis zu 100.000-mal überschrieben werden. Die Datensicherung kann, ohne ein zusätzliches Brenn-Programm, direkt von Z-DBackup auf das Medium geschrieben werden.

Seit Windows XP kann Windows eine DVD-RAM die mit UDF oder FAT32 formatiert wurde lesen und sogar mit FAT32 beschreiben. Eine DVD-RAM die mit FAT32 formatiert wurde kann jedoch von Z-DBackup nicht als Wechseldatenträger benutzt werden. Ursache ist die durch das FAT32 Dateisystem bedingte maximale Dateigröße von 4 GByte.

DVD-RAM

Damit ein Backup-Archiv > 4 GByte auf einer DVD-RAM erstellt werden kann, muss eine DVD-RAM mit den Dateisystem UDF 1.5 oder besser mit UDF 2.01 formatiert werden. Seit Windows Vista wird das Formatieren und Beschreiben einer DVD-RAM mit UDF-Dateisystem vom Betriebssystemen unterstützt.

Backup auf Blu-Ray

Die Blu-ray Disc ist ein gutes Speichermedium für den privaten Bereich. Neben ihrer sehr langen Lebensdauer von bis zu 30 Jahren bei optimaler Lagerung hat die Scheibe auch eine enorme Kapazität und Schreibgeschwindigkeit verglichen mit der DVD.

Die Speicherkapazitäten der Blu-ray sind noch lange nicht ausgeschöpft. So kann man heute bis zu 100 GByte auf eine Blu-Ray sichern. Außerdem werden optische Speicher zur Datenspeicherung aktiv weiterentwickelt. Sony und Panasonic haben die Archival Disc entwickelt mit einem Speichervolumen von 300 und 500 GB, das bald bis zu 1 TB und mehr erweitert werden soll. Dieses Medium ist aber bisher nur für Datenzentren verfügbar. Trotzdem könnten in naher Zukunft optischen Speicher eine echte alternative zu Datenbänder für die langzeit Archivierung werden.

Blu-Ray Icon

Blu-Ray - Optisches Speichermedium

Der klare Vorteil optischer Speicher im Hinsicht auf HDDs oder SSDs ist, dass die Disc nur zum Lesen und Schreiben in das Laufwerk gelegt wird. Geht das Laufwerk einmal kaputt, können die Medien mit einem anderen Laufwerk weiter genutzt werden. Gehen Festplatten einmal kaputt, sind sie schlichtweg unbrauchbar und die Daten im Normalfall für immer verloren.

Im Gegensatz zur DVD ist die Blu-ray mit einer härteren Oberflächenversiegelung resistenter, so das nicht so schnell Kratzer entstehen können.

Nach Herstellerangaben lassen sich Daten auf gängigen Blu-Rays etwa 30-50 Jahre speichern. Manche Hersteller bieten Blu-Rays mit speziell gehärteten Schichten an für die eine Nutzungsdauer von mehreren hundert Jahren prognostiziert wird.

Natürlich sollte man gründlich abwägen, wie man seine Daten langfristig sichern möchte. Möchte man die Blu-Ray als Backupmedium verwenden, ist zu beachten, dass der Rohling im UDF 2.5 Format beschrieben werden sollte.

Das UDF (Universal Disc Format) bietet einige Vorteile:

  • Dateinamen können bis zu 255 Zeichen lang sein.
  • Keine Beschränkung der Verzeichnistiefe; maximale Pfadlänge: 1023 Zeichen.
  • 8- und 16-Bit-Zeichensätze werden unterstützt.
  • Groß- und Kleinschreibung in Dateinamen werden unterstützt.
  • Speicherung der Dateiattribute verschiedener Betriebssysteme.
  • Nahezu unbegrenzte Volume- und Dateigröße (mehrere Exabyte).

Backups mit Z-DataBurn

Mit Z-DataBurn lassen sich einfach Verzeichnisse auf CD, DVD und Blu-Ray schreiben. Neben der Kommandozeilensteuerung kann der Brennauftrag auch automatisch mit dem Windows Taskplaner oder dem Tool Z-Cron gestartet werden.

Z-DataBurn unterstützt:

Blu-Ray & DVD drives

Z-DBackup mit Z-DataBurn

Kombiniert man die Programme Z-DBackup und Z-DataBurn können u.a. Sicherungsstrategien wie z.B. das Versionen-Backup umgesetzt werden. Zusätzlich lassen sich unter anderem die zu sichernden Daten filtern, komprimieren, verschlüsseln oder auch als Multi-Spanning Backup brennen. Für die weitere Automatisierung können Aktionen vor und nach dem Backup auf DVD / Blu-Ray definiert werden.

Mit Z-DataBurn ist es möglich, von Z-DBackup erstellte Archive, nach dem Backupvorgang automatisch auf CD, DVD oder Blu-Ray zu brennen, d.h. die Sicherung wird immer erst auf einem lokalen Datenträger erstellt (Festplatte) und anschließend in einen Durchgang auf das optische Medium gebrannt. Das Backuparchiv kann vor und nach dem Brennen (automatisch) überprüft werden.

Durch die Kombination von Z-DBackup mit Z-DataBurn lassen sich zahlreiche Sicherungskonzepte realisieren. Das macht sie zum idealen Sicherungswerkzeug sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Einsatz!